Renault präsentiert virtuelles Museum

Digitale Plattform für motorisierte Ikonen: Mit „The Originals“ eröffnet Renault das erste virtuelle Museum der Marke, in dem 21 legendäre Automobile aus der Unternehmenshistorie zu besichtigen sind. Die mittels Photogrammetrie erstellten 3-D-Modelle geben ihre Vorbilder bis ins kleinste Detail wieder und erlauben einen faszinierenden Einblick in die automobile Vergangenheit der Marke. Parallel zum Museum geht auch der E-Shop „The Originals Store“ online, in dem Besucher weltweit und rund um die Uhr Fanartikel zur Marke bestellen können.

Der Museumsrundgang unter https://theoriginals.renault.com/de führt zu legendären Renault Modellen wie 4CV, Floride, Renault 4, Renault 16, Espace und Twingo. Die Originalfahrzeuge wurden in einem eigens eingerichteten und speziell ausgeleuchteten Studio in 3D gescannt und fotografiert. Um die digitalen Ikonen so originalgetreu wie möglich zu gestalten, modellierten die Fachleute in der Nachbearbeitung gut versteckte Fahrzeugkomponenten zusätzlich nach. So lassen sich beim 360-Grad-Rundgang auch Details entdecken, die bei manch realem Museumsbesuch unentdeckt bleiben. Ergänzt werden die gestochen scharfen Bilder durch eine kurze historische Einordnung und die wichtigsten technischen Daten. Per Link gelangen die Besucher von jedem virtuellen Ausstellungsstück direkt zum „The Originals Store“, in dem sich das Lieblingsmodell als ebenfalls detailgetreue Replik im Maßstab 1:43 ordern lässt.

„Renault bekommt ein Museum, das dem ikonischen Charakter der Marke entspricht. Die virtuelle Galerie ermöglicht es Besuchern, die Unternehmensgeschichte und die legendären Automobile völlig neu zu entdecken. Erweitert wird das Erlebnis durch den neuen ,The Originals Store’ E-Shop“, sagt Arnaud Belloni, Renault Global Chief Marketing Officer.

Die Websites zu Museum und E-Shop sind in sechs Sprachen verfügbar (Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch), weitere Sprachen folgen in den kommenden Monaten. Darüber hinaus wird die virtuelle Ausstellung weiter wachsen: Ab Ende Dezember 2021 werden nochmals 50 Modelle hinzukommen, bis Ende Dezember 2022 wird der Fundus auf 80 digitale Exponate wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.